1. Bericht vom Schuldgeldprozess

Abb.: Kollage unter Verwendung von Bildern des Künstlers Dave Dees http://www.deesillustration.com

Am 18.01.2012 fand im Zivilgericht Basel-Stadt in erster Instanz ein Prozess in causa Geldeintreiber vs. mich statt.

Wie nicht anders erwartet „urteilte“ das Gericht für das System in grossem Richterkreis. Es kamen knapp 30 Leute, darunter Medienvertreter, die den gesamten Gerichtssaal füllten, sogar zusätzliche Stühle mussten organisiert werden!

Dafür mein herzlicher Dank an alle, die gekommen waren!

Nun warte ich zunächst auf das schriftlich formulierte Urteil anhand dessen Inhalt ich dann meine Argumentation für den Gang in die zweite Instanz erarbeiten werde.

Es bleibt also spannend!

Hier, in meiner letzten Sendung vom 19.01.2012 habe ich meine Erfahrungen und Eindrücke vor Gericht dokumentiert:

http://wakenews.net/stream.19-01-2012.154750.2Detlev_Wake_News_WICHTIG_.mp3

Ich bleibe am Ball😉

Links:

wer mich + meine Arbeit unterstützen will/kann:
http://wakenews.net/html/sponsor.html

https://schuldnervereinigung.wordpress.com/2012/01/14/das-schuldgeldsystem-vor-gericht/

http://wakenews.net/html/wake_news_radio.html

Über mywakenews

For all who want to wake up! Für alle die aufwachen wollen! http://wakenews.net
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu 1. Bericht vom Schuldgeldprozess

  1. Pingback: Das Schuldgeldsystem vor Gericht | Schuldnervereinigung

  2. Rock Water schreibt:

    Wenn die Richter deiner Argumentation gefolgt wären, dann hätten ein großen Riss in ihrem Lügengebäude gehabt. Die kleben aber alle an ihrem Posten, da ist es ihnen egal ob du recht hast oder nicht.

    • mywakenews schreibt:

      das ist klar, ich habe auch keinen „Sieg“ vor Gericht in 1. Instanz erwartet. Es geht mir auch nicht darum, dass ich persönlich davon profitiere, sondern ich nutze diese Show-Veranstaltungen und Dokumente für die Blossstellung dieses korrupten, betrügerischen Systems.

  3. Rock Water schreibt:

    Wo findet man auf deinem Link mehr infos zu der Gerichtsverhandlung?

    • mywakenews schreibt:

      Ich werde ausführlich inhaltlich darüber berichten, mit Sondersendung, sobald ich das Urteil mit schriftlicher Begründung vorliegen habe und in die nächste Instanz gehe!

  4. roy.ly schreibt:

    Schön, Dein Engagement zum Offenlegen der Situation.
    Nun wären da noch Alternativen, die es zu diesem Geld-System (mit Zinsen und Rendite-erwartungen & -versprechungen) gibt. Ein ganz anderes freundliche/re/s Wirtschaftssystem gibt es sogar: „Gemeinwohl-Ökonomie“, die sich am Gemeinwohl orientiert und nicht an Gewinnmaximierung, die die Eigenschaften fördern die zu freundlichen Beziehungen führen und nicht die, die in Barbarei enden.
    > http://www.youtube.com/watch?v=6bDOWESLQLc&feature=related (10 Min.)
    + Gemeinwohl-Ökonomie-Vortrag bis 1:25 Erläuterungen (2:05 Std:Min)
    > http://www.youtube.com/watch?v=ShT41PnqgKM&feature=related
    + http://www.gemeinwohl-oekonomie.org
    Und das besonders Gute daran ist: Du kannst schon heute damit beginnen.😉

  5. bruno schreibt:

    „Steuern auf den Wert des Bodens/Standorts und Privilegien (Geld-drucken, Novartis-Patente)“ dem Volk eine Buergerdividende. – Adam Smith, Henry George. http://www.wealthandwant.com

  6. Pingback: 2. Schuldgeldprozess in Basel – VISECA lässt grüssen! | Schuldnervereinigung

  7. Chris_2008 schreibt:

    Outcry Against Banking Practices with Michael Tellinger

    12-year old girl explains world debt

  8. Thürig schreibt:

    Vielen Dank für Ihre super Angaben über das Bankensystem.

    Folgende Webseiten möchte ich Ihnen Empfehlen.

    http://terraherz.at/2012/12/03/wirtschaftsanwalt-im-schuldenstreik-gegen-banken-und-staat/#more-14988

    Harry J Heutschi war Hauptzeuge in der Strafanzeige und Untersuchung gegen die Verantwortlichen der Eidgenössischen Alters-, Hinterbliebenen- und Invalidenversicherung AHV infolge Betrug am Schweizervolk von mehr als CHF 30 Milliarden und finanzieller Retter (CHF 10 Mio) der Gemeinde Saas-Fee, Schweiz, und anderer öffentlichen privaten sowie institutionellen Unternehmungen in Europa und weiteren Kontinenten.

    Hans Scharpf ist im Widerstand. Aus Protest gegen die Geldpolitik von Banken und Staat stoppte er sämtliche Kredit- und Steuerzahlungen. Er spricht von einem „wirtschaftskriminellen Netzwerk”.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s