Lebensgefahr für deutsche Auslandsrentner

Abb.: Collage aus diversen Internetbildern und Wake News

Lebensgefahr für viele deutsche Auslandsrentner – Geplanter Massenmord durch die Kabale?

Von Ulrich Kirk

Ziel der Kabale ist schon lange, dass Deutsche Volk auszurotten. Dazu wurden 2 Weltkriege inzeniert und die Installation einer Firma als angebliche Deutsche Regierung durchgesetzt. Die Masse des Deutschen Volkes ist ahnungslos, was im Lande vor sich geht. Die Medien sind in der Hand der Kabale und berichten natürlich nicht über die Versuche der BRD GmbH, Deutsche zu ermorden. Was damit begann, Harz IV-Empfängern, eindeutig auch gegen geltendes Recht, soweit man davon in Deutschland überhaupt sprechen kann, jegliche Unterstützung zu verweigern. Wake News Radio/TV berichtete: http://vugwakenews.wordpress.com/tag/verhungern/. Inzwischen gibt es einige Fälle von Harz IV-Empfängern, die in ihren Wohnungen verhungerten, ermordet durch ein kriminelles Regime, welches jetzt den Massenmord an deutschen Rentnern im Ausland anstrebt. Dazu möchte ich zunächst den Hintergrund erklären und dann am Beispiel meiner Familie erklären, was gerade passiert.

Ca. 1,6 Millionen deutsche Rentner leben im Ausland. Der größte Teil von ihnen bezieht eine deutsche Altersrente und bleibt, soweit nicht in Doppelbesteuerungsabkommen mit den jeweiligen Ländern anders geregelt, in Deutschland steuerpflichtig. Bis zum Jahr 2004 wurden in Deutschland die Rentenbeiträge besteuert. Durch die Einführung des Alterseinkünftegesetzes am 1. Januar 2005 wurden viele Rentner steuerpflichtig, vielfach ohne davon zu wissen. Der Staat kassiert also doppelt ab – zuerst bei den Beiträgen und jetzt auch noch bei der Rente! Die Einkommenshöhe, ab der Steuern zu zahlen sind, hängt vom Jahr des Renteneintritts ab. Bei Rentnern, die 2005 oder früher in den Ruhestand gingen, sind 50 Prozent der Einkünfte steuerpflichtig. Mit jedem Jahr erhöht sich dieser Satz um zwei Prozent, ab 2020 um einen Prozent. Betroffen sind jedoch bei in Deutschland oder innerhalb der EU lebenden Rentnern nur jene mit relativ hohen Einkünften, da auch für Rentner der Steuerfreibetrag von 8004 € gilt. Bei einer Besteuerung von 50 Prozent kann die Rente also doppelt so hoch liegen, ohne dass eine Steuerpflicht entsteht. Aber es kommt noch besser: Das Finanzamt addiert sogar noch einen Altersentlastungsbetrag, berücksichtigt die Werbungskostenpauschale, die Sonderausgabenpauschale und Vorsorgeaufwendungen, wie Beiträge für Kranken und Pflegeversicherung. Daraus ergibt sich, dass aktuell erst ab ca. 1600 € Monatsrente für Alleinstehende eine Steuerpflicht entsteht. Mit diesem Wissen im Hinterkopf denken viele Rentner, die sich entschlossen haben im Ausland zu leben, aus welchem Grund auch immer, nicht daran ihre Steuererklärung beim dafür zuständigem Finanzamt für Auslandsrentner, dem Finanzamt Neubrandenburg (RIA) einzureichen. Viele dieser Rentner haben sich zu solch einem Schritt entschlossen, weil sie nur sehr kleine Renten erhalten, oft weit unter 1000 €, mit denen sich bis vor einigen Jahren in vielen Ländern noch wie ein Fürst leben ließ. Doch die Kabale, die im Hintergrund die Fäden zieht, sorgt nun plötzlich dafür, dass viele deutsche Auslandsrentner um ihr Leben fürchten müssen. Es ergeben sich skandalöse Zustände, die ich anhand meines eigenen Schicksals als Rentner auf den Philippinen schildern möchte:

Mein Name ist Ulrich Kirk, 57 Jahre alt und ich lebe seit dem 26. Oktober 2005 auf der Insel Cebu auf den Philippinen. Ich habe eine 12jährige deutsch/philippinische Tochter und bin mit einer Filipina verheiratet. Da ich wegen einer chronischer Erkrankung Erwerbsunfähigkeitsrente beziehe und meine Ehefrau ebenfalls chronisch krank ist, haben wir Deutschland verlassen, da meine Rente von aktuell 1088 € damals für ein Leben auf den Philippinen ausgereicht hat und wir in der Lage waren eine Hilfe für uns zu bezahlen, wie auch die Kosten für eine Privatschule für meine Tochter zu tragen und die 65jährige einkommenslose Mutter meiner Frau zu unterstützen. Eine Privatschule ist notwendig, weil dort Englisch die Unterrichtssprache ist und meine Tochter die Landessprache Cebuano nicht ausreichend beherrscht, mal abgesehen von der schlechten Qualität staatlicher Schulen auf den Philippinen. Doch seit 2005 haben sich hier die Verhältnisse gravierend verändert.

Der Wechselkurs des Euro gegenüber dem Philippinischen Peso sank von 72 bis fast auf 50, welches für uns einen Kaufkraftverlust von 30,5% bedeutete, die Preise hier haben sich aber in der gleichen Zeit, je nach Ware, verdoppelt bis vervierfacht. Schon seit ca. 2 Jahren reicht die Rentenicht mehr und wir waren gezwungen uns immer mehr Geld, sowohl als Überziehungskredit von meiner deutschen Bank, als auch privat aus Deutschland und von den Philippinen zu leihen. Wir haben gehofft es bis zu der lange erwarteten Währungsreform zu schaffen, die die Kaufkraft wieder erhöht hätte. Leider wurde diese durch die kriminellen Machenschaften der Bankster-Kabale verzögert. In unserer jetzigen Situation reicht unser Geld etwa bis zur Mitte des Monats, da wir einehohe Belastung durch Zinszahlungen haben, weil wir uns ständig Geld zum Überleben leihen müssen. Auf den Philippinen leiht man sich z. B. 5000 Peso und zahlt nach einem Monat 6000 Peso zurück. Das nennt sich hier 5/6 und es entspricht einem Zinzsatz von 240 % pro Jahr. Ist zwar auch hier illegal, wird aber von allen genutzt. Meine Bank in Deutschland drohte bereits dreimal, meinenÜberziehungskredit zu kündigen, da dieser immer an der Obergrenze ist. Ich hatte mittlerweile 2 Unfälle mit diversen Knochenbrüchen, die aus Geldmangel nicht behandelt wurden, da eine Krankenversicherung für uns unbezahlbar ist, wodurch sich meine ohnehin sehr schlechte gesundheitliche Verfassung noch weiter verschlechterte. Aus diesem Grund kann ich das Haus nur noch sehr selten verlassen. Mein Reisepass läuft im nächsten Februar ab, meine Tochter hat inzwischen keine gültigen Papiere mehr, weder philippinische noch deutsche, da wir diese nicht mehr bezahlen können, ebenso wie die dazu notwendige Reise nach Manila, welches etwa 500 km entfernt auf einer anderen Insel liegt und wo sich die deutsche Botschaft befindet. Die Pässe kosten 80 € für mich und 58,50 € für meine Tochter. Dazu kommen die Kosten für die Flug- oder Schiffsreise für 2 Personen, da auch meine Tochter persönlich erscheinen muss und Übernachtungsund Taxikosten in der Millionenmetropole mit ihren 15 bis 20 Millionen Einwohnern. Niemand kennt die genauen Zahlen! Nur wenige Kilometer von unserer Wohnung in Mandaue City entfernt gibt es ein deutsches Konsulat in Cebu City, wo man aber keine Pässe beantragen kann, welchem Zweck es dient, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich habe dort per E-Mail unsere lebensbedrohliche Notlage geschildert, auf die ich gleich noch eingehen möchte, aber keine Antwort erhalten. So etwas ist typisch, auch für die deutsche Botschaft in Manila, die keineswegs ihre deutschen Landsleute vertritt, sondern durch Untätigkeit glänzt. Ich denke, dass das kein Zufall ist, sondern gewollte Politik der Bananenrepublik BRD, die ja tatsächlich überhaupt kein Staat ist, sondern bei der UNO als Nichtregierungsorganisation (NGO) eingetragen ist. Noch immer gilt in Deutschland Besatzungsrecht nach der Hager Landkriegsordnung und rein formal das Gesetz des immer noch bestehenden, aber nicht handlungsfähigen Deutschen Reichs.

Und um nun zurück zum eigentlichen Thema zu kommen, das Steuerrecht in Deutschland ist die Abgabenordnung (AO) und diese wird von der NGO BRD als Schenkungsrecht gehandhabt, wie aus §839 BGB, Artikel 34 GG im §6 Absatz 2 hervorgeht. Wer es nicht glaubt, sollte sich doch dieses einmal auf den Seiten des Finanzamtes im Lizenzvertrag des Elsterformulars für die elektronische Steuererklärung ansehen: (https://www.elster.de/elfo_upd2_lizenz.php? who=20082009). Es handelt sich bei Steuerzahlungen in Deutschland also um erzwungene Schenkungen! Im übrigen ist auch die gesammte Abgabenordnung ungültig, da sie gegen das sogenannte Zitiergebot verstößt. Das nur am Rande – ich bin kein Jurist und kann nur weitergeben, was ich dazu gelesen oder gehört habe.

http://www.politaia.org/politik/deutschland/abgabenordnung-1977-ungultig/

Doch nun zum Kern des Problems. In einer Situation, in der meine Familie finanziell überhaupt nicht mehr klarkommt erhielt ich plötzlich am 17. August 2012 ein Schreiben des Finanzamtes Neubrandenburg (RIA) in dem mir mitgeteilt wurde, dass ich nachträglich meine Erwerbsunfähigkeitsrente von 2005 bis 2011 zu versteuern hätte, ich als Alleinstehender behandelt würde und als außerhalb der EU lebender Rentner, im Gegensatz zu Rentnern innerhalb der EU, keinen Freibetrag beanspruchen könne. Das bedeutet, ich muss 25 % Steuern plus Solidaritätszuschlag auf den zu versteuernden Rentenanteil von 50% zahlen, da ich schon vor 2005 Rentenempfänger war. Als Ausweg wurde angeboten, einen Antrag zu stellen auf unbeschränkte

Steuerpflicht, durch die es zumindest wieder ermöglicht würde Freibeträge in Anspruch zu nehmen. Das ist aber nur möglich, wenn mindestens 90% der Familieneinkünfte aus Deutschland stammen. Meine Frau und mein schulpflichtiges Kind werden aber auch dabei nicht berücksichtigt! Die Familie für Nicht-EU-Rentner wurde abgeschafft! Das ist eindeutig ein krimineller Verstoß gegen das Gleichheitsprinzip und die Menschenrechte! Ich bin meiner Familie gegenüber unterhaltspflichtig! Zur Beantragung der unbeschränkten Steuerpflicht wurde das Ausfüllen der Bescheinigung „außerhalb EU/EWR“ in englischer Sprache durch das philippinische Finanzamt (BIR) gefordert. Als meine Ehefrau dort vorsprach wurde dieses rigoros abgelehnt. Die Bescheinigung ist bekannt, darf aber nicht ausgefüllt werden! Stattdessen sollte eine philippinische Bescheinigung erstellt werden, für deren Beantragung wir ja nur 7 philippinische Bescheinigungen benötigten und für die meine Frau 3 Wochen lang fast täglich zum hiesigen Finanzamt und zu anderen Behörden gehen musste! Und trotz alldem haben wir bis jetzt noch nichts erhalten. Die langen Bearbeitungszeiten resultieren aus extrem verstärkter Korruptionsbekämpfung, bei der es viele Kontrollinstanzen gibt, wohl eine Maßnahme des Präsidenten Ninoy Aquino, der die Korruption hier beseitigen will. Wie der Zufall will, so zieht jetzt auch noch das Finanzamt um in ein anderes Gebäude, womit die ganze Bearbeitung erst mal für unbestimmte Zeit auf Eis liegt. Doch nun kommt es noch schlimmer. Am 04. September 2012, erhielt ich ein erneutes Schreiben des Finanzamtes Neubrandenburg (RIA) mit den Steuerbescheiden für das Jahr 2005 und 2006. Diese wurden beide am 31. Juli 2012 ausgestellt. Mir wird eine Frist bis zum 01. Oktober 2012 eingeräumt, die Steuerschuld, inklusive Solidaritätsbeitrag, von zusammen 3219,85 € zu bezahlen. Auch bei einem Einspruch muss erst einmal gezahlt werden! Die Summe, die wir bezahlen sollen entspricht fast den Schulden die wir bei der Bank und Privatpersonen haben! Da offensichtlich bei Nichtzahlung die Pfändung meiner Erwerbsunfähigkeitsrente zum 01. Oktober oder wenn wir etwas Glück haben erst zum 01. November 2012 geplant ist wären wir von diesem Zeitpunkt an völlig mittellos hier auf den Philippinen. Meine Frau ist krank, genau wie ich, meine Tochter erst 12 Jahre alt. Diese Pfändung würde unmittelbar zum Tode meiner Familie durch Verhungern führen, da es hier keinerlei Sozialhilfe gibt! Die Steuerbescheide für 2007 bis 2011 dürften ja auch noch folgen, welches eine Gesamtsumme zwischen 10 und 11 Tausend € ergeben wird, welches fast die Rente eines ganzen Jahres ist. So ganz nebenbei ist noch anzumerken, dass der Steuerbescheid von 2005 völlig falsch ist. Der Rentenbetrag ist zu hoch, die Anrechnung als Auslandsdeutscher für das ganze Jahr absoluter Unsinn, da wir erst am 25. Oktober 2005 ausgewandert sind, welches dem Finanzamt aus den vom Rentenversicherungsträger übermittelten Daten her bekannt sein dürfte. Der ganze Vorgang erfolgt ja aufgrund einer Gesetzesänderung vom 01. Januar 2005. Ich habe vor unserer Auswanderung am 25. Juli 2005 unsere Steuernummer in Deutschland vom Finanzamt Delmenhorst löschen lassen und eine Bescheinigung von dieser Behörde erhalten, dass wir nach unserer Auswanderung, bei gleichen Einkommensverhältnissen, keine Steuererklärung abgeben brauchen. Mir wurde also nach der Gesetzesänderung bescheinigt, dass ich keine Steuern zahlen muss! Die ganze Angelegenheit ist also kein Versäumnis meinerseits! Ich habe keinerlei Möglichkeit mich in diesem Land gegen den jetzt erfolgten deutschen Willkürakt zur Wehr zu setzen.

Was jetzt geschieht werte ich als kriminellen Akt durch die Bundesrepublik Deutschland. Soll hier ein neuer Holocaust inzeniert werden, diesmal durch Verhungern lassen? Wie mir geht es den meisten anderen deutschen Rentnern hier auch, die überwiegend hierhin ausgewandert sind, aufgrund der früher preisgünstigeren Lebensverhältnisse. Es gibt hier Rentner, die kaum mehr als 500 € Rente haben. Auch diese werden jetzt angeschrieben und bekommen den Steuerbescheid mit 4 Wochen Zahlungsfrist gleich hinterher. Da die Preise auf den Philippinen inzwischen teilweise sogar die deutschen Preise übersteigen führen Pfändungen bei deutschen Kleinrentnern unweigerlich zum Tod. Durch einen weiteren Trick des deutschen Staates wurde das erst möglich gemacht. Die Schonfrist, in der Sozialleistungen auf einem deutschen Konto nicht pfändbar waren, wurde abgeschafft. Für einen hier lebenden Rentner ist es nicht möglich sich in Deutschland ein jetzt dafür eingeführtes Pfändungsschutzkonto zu beschaffen, da dieses persönliches Erscheinen beider Bank in Deutschland notwendig macht und das alte Konto mit dem Überziehungskredit,

gekündigt werden muss. Auf einem Pfändungsschutzkonto gibt es keinen Dispokredit! Wichtig zu wissen ist auch, das ein nicht unterschriebener Steuerbescheid tatsächlich rechtsunwirksam ist! Warum gibt es keine Unterschrift? Bei Anfrage heißt es, dass dieses daran liegt, das der Bescheid maschinell erstellt worden ist. Das ist jedoch absoluter Unsinn! Computer gibt es schon länger, und computergenerierte Schriftstücke wurden früher auch unterschrieben. Doch seit die Bundesrepublik Deutschland 1990 durch die alliierten Besatzungsmächte aufgelöst worden ist, herrscht rechtlich eine sehr umstrittene Situation in Deutschland.

http://www.politgauner.de/html/brd_gmbh.html http://rsv.daten-web.de/Germanien/Finanzagentur_GMBH_wichtige_Hinweise.pdf

Das Land wird nur noch durch Firmen und ihre Agenturen regiert, die alle eigene Umsatzsteuer- Identnummern haben. Die Bürger haben einen Personalausweis, weil sie zum Personal dieser Firma gehören und faktisch deren Sklaven sind. Ein korrekter Ausweis würde Personenausweis heißen. Da das Deutsche Reich nach wie vor rechtlich existiert sind in Wirklichkeit alle Deutschen immer noch Bürger des Deutschen Reichs. Die Existenz wurde übrigens durch das Verfassungsgericht 1987 bestätigt: http://www.zdj.se/down/deutsches_reich_bvgu_2_bvr_373_83_1987.pdf Das Recht des Deutschen Reichs lässt aber nur einen Steuersatz von 10% zu. Die Abgabenordnung (AO) ist ein Firmengesetz einer rechtsunwirksam gewählten Regierung. Alles ist nur Lug und Trug! Deshalb zahlen ja auch alle nach dem Schenkungsrecht. Ich hoffe, sie verstehen jetzt, was da gespielt wird. Auch Polizei und Bundeswehr sind Privatfirmen, also sozusagen der Werkschutz der BRD GmbH, die wiederum Eigentum der USA ist, übrigens auch eine Firma, aber das ist ein anderes Thema.

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/04/30/eigentumsrechtslage-in-der-brd-gmbh-stand14marz– 2010-info-zur-brid/

Durch eine Unterschrift würde der den Steuerbescheid ausstellende Beamte in Wirklichkeit nach dem Privatrecht persönlich haften. Da das natürlich zu riskant ist lässt man die Unterschrift einfach weg, so einfach ist das! Die absichtliche Ausstellung falscher Bescheide, der Trick, durch verspätete Zusendung und zu kurze Fristen für im Ausland Lebende, um einen Einspruch durchführen zu können, stellen einen kriminellen Akt durch die NGO BRD dar. Dazu kommt, dass in der BRD die Finanz-Agenturen, die sie ja sind, Pfändungen nach Ausstellung ihrer Steuerbescheide direkt als Verwaltungsakt durchführen dürfen ohne Pfändungsbeschlüsse durch das Amtsgericht, wie es sonst üblich ist. Das setzt der Willkür die Krone auf! Es fehlt jegliche Kontrolle über diese verbrecherisch tätigen Zwangs-Schenkungs-Agenturen (Finanzämter). Die erste mir bekannte Pfändung hier traf am 1. Dezember 2011 eine philippinische Krankenschwester, die viele Jahre in Deutschland gearbeitet hatte und einen Betriebsrente von der Kirche bezieht. Sogar ihre lächerlich kleine Rente von unter 300 €, ihre Lebensgrundlage, wurde rücksichtslos am 1. Dezember 2011 gepfändet, wie im Philboards-Forum, einer anmeldepflichtigen Webseite (deshalb ohne Link), berichtet wird. Sie hatte allerdings auf das Anschreiben des Finanzamtes überhaupt nicht reagiert, vermutlich weil sie gar nicht verstanden hat, worum es überhaupt ging. Genauso geht es auch vielen andern Altersrentneren, die teilweise 70, 80 oder noch älter sind, oft pflegebedürftig und auf ihre meistens ausländischen Bezugspersonen, die diese deutschen Schreiben, wenn auch zusätzlich in englisch, oft nicht verstehen können. Kommt keine Antwort, so pfändet das Finanzamt Neubrandenburg (RIA) rücksichtslos. Das so etwas in Ländern ohne Sozialhilfesysteme, wie auch hier auf den Philippinen, den sicheren Tod bedeutet interessiert sie nicht. Hilferufe an die zuständigen Botschaften und Konsulate verhallen ungehört. Es erfolgt keinerlei Reaktion! Das geschieht mit System – bei diesem Verhalten kann man guten Gewissens Absicht unterstellen! Zu diesem Zweck wurde ja auch vor Jahren schon, vorbereitetend, die Auslandssozialhilfe für Deutsche abgeschafft. Wer einmal Manila, die Hauptstadt der Philippinen besucht, der kann bettelnde Deutsche im Rizalpark antreffen, die hoffnungslos gestrandet sind, keine gültigen Papiere mehr haben und denen die Botschaft jegliche Hilfe verweigert. Ebenso interessant ist es, dass der deutsche Staat für jedes Kind in Deutschland, auch Ausländerkinder, Kindergeld bezahlt. Ich erhalte weder Kindergeld für meine in Deutschland geborene Tochter mit deutscher Geburtsurkunde, noch einen Zuschuss zu meiner Erwerbsunfähigkeitsrente, wie er in früheren Zeiten gezahlt worden ist!

Das alles hat System und gehört zur Agenda der „Ausrottung des deutschen Volkes“. Die Rentner wurden schon 2009 von Frau Merkel als Schuldige für die leeren Kassen in Deutschland benannt. In einer Kabinettssitzung soll der folgende Satz gefallen sein: „Die alten Säcke sollen doch endlich abkratzen.” Gerüchte vermelden sogar, dass im geheimen an einem Virus gearbeitet wird, der das Rentnerproblem endgültig lösen soll, einer Imunschwäche, die erst ab dem Alter von 50 Jahren auftritt: http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/09/04/erlosungsvirus-fur-den-euro-tribut/

Hier noch ein Artikel der von den Kabalen kontrollierten Medien zum Vergleich:

http://www.welt.de/finanzen/steuern-recht/article13807663/Hunderttausende-Auslandsrentner-inder– Steuerfalle.html

Die Verbreitung dieses Artikels im Internet ist vom Autor ausdrücklich erwünscht! Der Inhalt des PDFs darf nicht verändert werden.

Zum Herunterladen als pdf: Lebensgefahr fuer deutsche Auslandsrentner

Links:
Jetzt handeln!
http://www.vereinigte-selbstverwaltungen.org/vollmacht-vereinigte-selbstverwaltungen/ Hier direkt zum pdf- Formular:
vollmacht-vsv als pdf zum Herunterladen
http://vugwakenews.wordpress.com/2012/09/12/lebensgefahr-fur-deutsche-auslandsrentner/
http://pressemitteilung.ws/node/407919

Über mywakenews

For all who want to wake up! Für alle die aufwachen wollen! http://wakenews.net
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s